Kraft schöpfen vor dem Winter! Meine Wanderung auf dem 12,9 Kilometer langen Traumpfad »Vier-Berge-Tour« begann an der Erlenmühle in Mendig. Von dort geht’s gegen den Uhrzeiger über – der Name des Wanderwegs ist natürlich Programm – vier 500er (oder an den Hängen entlang): Gänsehals, Schmitzkopf, Sulzbusch und Hochstein.

Bei diesem Traumpfad breitet sich nicht nur die Eifel wie auf einem Präsentierteller aus; einige der Fotos vermitteln einen Eindruck davon, was und wie weit die Augen schweifen können. Zur Augenweide gesellen sich interessante Einblicke in das Leben in der Pellenz mit Steinbrüchen und Tuffsteinwänden beispielsweise am »Rauhbuur«, Zufluchtshöhlen zu Füßen des Hochsteins, einem Aussichtsfelsen gleich nach dem ordentlichen Aufstieg dorthin. Am Wegesrand warten eine alte Buche und zwei eigenwillige Eichen, die nicht mehr voneinander lassen können. Und so weiter, und so fort.

Es war nicht meine erste »Vier-Berge-Tour«, doch so intensiv habe ich diesen Traumpfad noch nicht erlebt. Natürlich lag’s am außergewöhnlichen Wetter, bei dem sogar unter einem T-Shirt noch der Schweiß lief, und das am 1. November! Wenn es nicht schon düster geworden wäre, hätte ich die Runde nochmals wandern wollen.

[tip]

Es geht weiter. Nach meinem Wanderführer “Wandern im Westerwald”, der im Frühjahr 2015 im Droste Verlag erscheinen wird, wandere ich nun weiter im Namen eines Verlags. Diesmal ist es Public Press – der Verlag mit der Sonne. Im Spätsommer 2015 erscheint dort mein nächster Wanderführer: “Traumpfade”. Das ist mir eine besondere Freude, denn seit einigen Jahren wandern Petra und ich besonders gern auf diesen Wanderwegen – zum einen, weil sie direkt vor unserer Haustür liegen, zum anderen, da sie einfach schön sind und zum Schlendern einladen. Für den Wandererführer “Traumpfade” bin ich in den kommenden Monaten häufig unterwegs. Die Routen müssen natürlich nochmals erwandert werden, auch wenn ich jeden Traumpfad mindestens einmal, die meisten aber mehrmals entlang geschlendert bin. Ich werde von jetzt an meine Touren kurz zusammenfassen und einige Fotos auf dem “Schlenderer” einstellen, die es nicht ins Wanderbuch geschafft haben. Natürlich will ich damit Appetit auf den Wanderführer wecken. Aber vielleicht wandern die Schlenderer-Leser einfach auch mal gerne mit und lassen sich durch die Fotos anregen und erkunden schon jetzt einen der Traumpfade.

[/tip]

Weitere Informationen finden sich auf der Seite der Traumpfade: Traumpfad Vier-Berge-Tour. Es gibt auch alternative Einstiegsmöglichkeiten am Gänsehals, am Schweinsgraben und am Hochstein mit ausgewiesenen Parkmöglichkeiten. Vom Parkplatz an der Erlenmühle sind es noch rund 700 Meter zum eigentlichen Start der Rundwanderung, rechne ich noch den Abstecher zur Marxe Lay hinzu, summiert sich dies alles auf etwa 15 Kilometer bei gut 500 Höhenmetern. Der Traumpfad wird mit 4:45 Minuten angegeben, es ist sicher nicht verkehrt, also zusätzlich zu den Pausen noch etwas Zeit auf diese Angabe draufzuschlagen.

[tip]

Zur Etappe 1: Pyrmonter Felsensteig

Zur Etappe 2: Waldschluchtenweg

Zur Etappe 3: Nette-Schieferpfad

Zur Etappe 4: Förstersteig

Zur Etappe 5: Eltzer Burgpanorama

Zur Etappe 6: Hochbermeler

Zur Etappe 7: Rheingoldbogen

Zur Etappe 8: Schwalberstieg

Zur Etappe 9: Virne-Burgweg

Zur Etappe 10: Monrealer Ritterschlag

Zur Etappe 11: Wolfsdelle

Zur Etappe 12: Booser Doppelmaartour

Zur Etappe 13: Waldseepfad Rieden

Zur Etappe 14: Pellenzer Seepfad

Zur Etappe 15: Wanderather

Zur Etappe 16: Höhlen- und Schluchtensteig

[/tip]

 

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere