Auch wenn die “Outlaws” aus Florida stammen, stehen sie Pate für die Titelzeile. Aber sie geben die Stimmung gut wieder, die uns auf unserer viel zu kurzen Irland-Reise aus jedem Winkel entgegenwehte. Wir wohnten in einem halb plüschigen, halb modernen Hotel in der kleinen Hafenstadt Bray. Von dort aus machten wir Tagestouren in die Wicklow Mountains, gegen deren höchste Berge – der Mullaghcleevaun mit 849 Metern und der Tonelagee mit 817 Metern – die Hohe Acht in der Eifel nicht anstinken kann. Die Berge revanchierten sich mit atemberaubenden Aussichten weit übers flache Küstenland hinaus aufs Meer.

In den kommenden Tagen werde ich einige Fotogalerien zusammenstellen und kurze Berichte zu unseren Touren nach Glendalough und in die Powerscourt Gardens, ins Devil’s Glen oder die hochlegene “Kreuzung” Sally Gap für “Schlenderer” schreiben.

Der Blick von “Bray Head” (241 m) über den Badeort Bray im County Wicklow

Schlenderer

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.