#Anzeige

GeoTour Paderborner Land

Der schlichte Wanderer, so wie ich einer bin, sucht beim Wandern vieles: Ruhe, Entspannung, zu sich selbst. Neuerdings sucht der Wanderer auch im Wald Gegenstände, die dort nicht hingehören, um sie der richtigen Verwendung zuzuführen. So landen dann Getränkedosen, Plastiktüten oder Zigarettenschachteln doch noch im Mülleimer. Und wir nähern uns dem Thema meines ersten Programm-Punktes bei der diesjährigen TeutoBloggerWG an: dem Geocaching.

Die heutige Reise führt mich nach Paderborn. Karl Heinz Schäfer von der Tourist Information Paderborn begrüßt Timo Stoppacher von www.opjueck.de und mich bei der PaderHalle am Maspernplatz mitten in Paderborn. Sicher ungewöhnlich für einen Wandermenschen wie mich, der das Wandern doch lieber wild mag, also mehr da draußen im Wald. Aber meine Bedenken, dass wir allzu viel durch Häuserschluchten schlurfen, sollten sich nicht bewahrheiten – ganz im Gegenteil!

Heute wollen wir das Geocaching probieren. Geocaching ist für mich nichts Unbekanntes. Jörg Thamer aus Limburg, der mehrere Blogs betreibt und auf GEWUM seit einigen Jahren regelmäßig über seine Erlebnisse beim geocachen berichtet, suchte bei unseren gelegentlichen gemeinsamen Wanderungen beispielsweise in Belgien nach Caches. Ich linste rüber auf sein GPS-Gerät, beobachtete ihn beim Kraxeln und lugen in Felsspalten, bis er irgendetwas »Seltsames« herausklaubte, eine Notiz verfertigte und dann weitermachte. Den einen oder anderen Bericht las ich auch im Internet. Das war’s. Da kam mir der Programmpunkt gerade recht, der uns auf einem Abschnitt der GeoTour Paderborner Land: Paderborn das Geocaching näher bringen wird.

Paderborn

Die ersten Schritte aber führen uns fort von der GeoTour. Wir spazieren vorbei an den Östlichen Paderquellen zum Paderborner Dom, der nach einem Großbrand nach dem Jahr 1000 neu errichtet wurde; der heutige Dom stammt wesentlich aus dem 13. Jahrhundert.

Paderborn

Zu den Paderquellen zählen rund 200 Quellen innerhalb der Stadt Paderborn, die größten Flussarme entspringen aus sechs ummauerten Quellgebieten. Dazu zählt die genannte Östliche Paderquelle beim Dom, aus der die Dielenpader und die Rothobornpader austreten. Die Pader selbst ist mit vier Kilometern der kürzeste Fluss Deutschlands und mündet in die Lippe.

Paderborn

Nahe bei den Westlichen Paderquellen treffen wir Dirk Rellecke, Geocachingexperte und „Manager“ der Geotour Paderborner Land. An dieser Stelle verabschiedet sich Herr Schäfer, und von nun an ist Geocaching das wichtigste Thema.

Paderborn

Auf der folgenden Wanderung wird Dirk Rellecke uns das Geocaching näherbringen. In kurzen Worten fasse ich zusammen. Geocaching ist eine moderne Art der Schnitzeljagd. Das Wort setzt sich zusammen aus »Geo« für Erde und »Cache« für geheimes Lager/Versteck. Wie bei einer Schnitzeljagd versteckt der Eigentümer (»Owner« genannt) einen sogenannten Geocache. Um ihn vor Witterungen zu schützen, wird der Gegenstand oft in ein wasserdichtes Behältnis gelegt, dazu gehört dann auch ein Logbuch, und zusätzlich finden sich manchmal noch Tauschgegenstände im Cache.

Paderborn

Die genauen Daten werden dann mit Hilfe eines GPS-Gerätes ermittelt und auf in Frage kommenden Websiten veröffentlicht. Von nun an kann jeder, der ein GPS-Gerät oder ein Smartphone, auf dem eine notwendige APP installiert wurde, sein eigen nennt, nach dem hinterlegten Cache anhand der GPS-Daten suchen. Wenn ich/du/er/sie/es den Cache findet, trägt man das ins Logbuch ein.

Paderborner Dom

Und manchmal – siehe vorhin: Tauschgegenstände – kann man etwas entnehmen und dafür etwas hineinlegen. Später trägt man den Fund noch auf einer Internet-Plattform ein (er wird dann »geloggt«), denn natürlich möchte jeder gerne wissen, was mit dem hinterlegten Tauschgegenstand geschehen ist.

Paderquellen

So einfach ist es also? Ja, und doch nein. Denn der Mensch ist findig, wenn’s ums Finden geht. Und wo etwas zu einfach erscheint, macht er’s rasch schwieriger. Was ich vorhin erzählte beschreibt einen »traditionellen Cache«. Und genau, wo etwas traditionell ist, gibt es auch Neues oder Modernes.

Paderborn

Multi-Caches beispielsweise, bei dem mehrere Caches zusammengehören und der Reihe nach entdeckt werden müssen. Oder, jetzt wird’s knifflig, Puzzley, Mysterys oder Unknown: Hier wird ein Rätsel eingebunden, das gelöst werden muss und dann erst den Weg zum Cache ermöglicht.

Paderborn

Und so weiter. Fürs Grundsätzliche genügt es uns, mit Dirk Relleckes Unterstützung unsere ersten Caches entlang der GeoTour zu entdecken. Ganz so einfach war es zwischendurch dann doch nicht, denn mancher Hinweis zeigt sich arg verborgen, bei einem anderen Cache muss am Versteck selbst entriegelt und entsperrt werden. In Zeiten von Escape Games und Secret Rooms nichts Unbekanntes …

Paderborn

Die vollständige GeoTour Paderborner Land: Paderborn ist 7,4 Kilometer lang und führt von Paderborn an der malerischen Stümpelschen Mühle vorbei zum Padersee. Insgesamt gehören 10 GeoTouren mit 75 Geocaches, die Wanderungen sind von 7 bis 14 Kilometern lang und bieten damit Gelegenheit, Wandern mit Geocaching zu verbinden.

Geocaching Paderborn

In einem »Wanderpass« kann man Stempel sammeln, denn für sieben abgeschlossene GeoTouren sackt man als Souvenir einen Geocoin ein (der Stempel findet sich jeweils in einem der Geocaches.)

Geocaching Paderborn

Am Padersee weichen wir dann von der originalen GeoTour ab, um Schloss Neuhaus einen Besuch abzustatten. Auch dieser Abschnitt führt großteils durch grünes Geläuf, die Pader offenbart sich als wunderbares Wandergebiet, sodass wir von den nahen Stadtteilen nur wenig mitbekommen.

Geocaching Paderborn

Das Wandern wird also, abgerundet durch die wirklich spannende »Schnitzeljagd«, zu einem sehr angenehmen Wandererlebnis.

Padersee mit Ente

Wir finden sogar einen Travel Bug, die kleine gelbe Ente auf dem Foto. Ein Travel Bug will auf Reise gehen, am liebsten sicher auf Weltreise.

Geocache Paderborn

Unsere Wanderente aber tragen wir nur von einem Cache zum nächsten, wo sie nun auf den nächsten Geocacher wartet, der sie hoffentlich ein gutes Stück weiter als wir mitnehmen kann.

Geocache am Haus

Einen anderen Cache finden wir im Hof eines Hauses. Die Eigentümer sind begeisterte Geocacher und haben offensichtlich ihre Freude daran, gleich daheim vor der Haustür einen markanten Geocache platzieren zu können.

Schloss Neuhaus

Schloss Neuhaus ließen ursprünglich die Paderborner Bischöfe erbauen – man gönnt sich ja sonst nichts, denn immerhin musste ein Fürstbistum regiert werden. 1994 fand eine Landesgartenschau statt, von dem der Schloss- und Auenpark noch heute eindrucksvoll zeugt. Die Schlossräumlichkeiten dienen heute als Schulgebäude.

Schlosspark Schloss Neuhaus

Direkt beim Schloss steigen wir in den Bus, der uns in Windeseile zurück zur PaderHalle bringt.

Was bleibt: Ein wirklich mitreißender Geocaching-Wandernachmittag mit Dirk Rellecke, der mir das Thema so nahe brachte, dass ich daheim gleich ein Handbuch orderte. Und Paderborn, das mich als Wanderer mitgenommen hat im positiven Sinne. Ich bin mir sicher, dass auch die anderen GeoTouren ihre Reize ausspielen, sodass sich die GeoTouren rund um Paderborn vorzüglich eignen für Einsteiger ins Geocaching wie mich und für alte Hasen. Und natürlich auch für Wanderer, die nur wandern und sich selbst suchen wollen. Soll es ja auch noch geben. ;-)

Schloss Neuhaus

Wer ein wenig tiefer ins Thema einsteigen will, sollte sich »Geocaching I« von Markus Gründel aus dem Conrad Stein Verlag näher anzuschauen. Grundlagenwissen ergänzt der Autor Markus Gründel um Fragen zur Ausrüstung und einem umfangreichen Anhang mit Codes, die gern bei Mystery-Caches verwendet werden.

Schloss Neuhaus

Aber fürs erste eigenständige Suchen nach einem Cache genügen wahrhaft einige grundlegende Kenntnisse – und ein GPS-fähiges Gerät (doch wer schleppt nicht sowieso ein Smartphone im Gepäck mit sich herum …)

Wer Infomaterial zum Herunterladen sucht, zum Beispiel zum Geocachen im Paderborner Land oder zum Wandern, der wird hier fündig: Informationsmaterial

Die Seite zur GeoTour Paderborner Land: GeoTour Paderborner Land

Die GeoTour Paderborner Land: Paderborn-PANTHA REI bei Geocaching.com: PANTHA REI

 


Alle anderen Partner bei der TeutoBloggerWG

BloggerBlog
Simone Jansonberufebilder.de/travel
Tanja Neumannvielweib.de
Nicole Aupperleunterwegsunddaheim.de
Kerstin Paarsonnenfernweh.de

Bettina Blass und

Timo Stoppacher

opjueck.de

Jessica Kochfernwehundso.de
(Manuela) Klütschlandlinien.de

Hinweis! Meine Reise wurde unterstützt von Teutoburger Wald Tourismus und weiteren Institutionen vor Ort. Dieser Artikel ist in einer Kooperation entstanden und deshalb als Anzeige gekennzeichnet. Dennoch gebe ich hier meine ganz persönlichen Eindrücke wieder. Darüber hinaus habe ich mich per Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet. Mein Dank geht an alle Menschen, die mich bei meinen Erlebnissen begleitet und unterstützt haben.

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere