Der Tag der Tiere! Auf dem Traumpfad “Wanderather” ging es recht tierisch zu. Am Anfang Alpakas. Esel. Pony (hoppla, da habe ich gar kein Foto). Den Tierpfleger verwickelte ich kurz in ein Gespräch, als er die kleine Herde fütterte. Vier Lamas, ungefähr 3 1/2 Jahre alt, tummeln sich derzeit dort. Wer den Wanderather kennt, kennt vermutlich auch die Lamas. Später stolperte ich noch über Kleinpferde, Schafe, Ziegen. Das erste Drittel des 12 Kilometer langen Wanderwegs, der in Wanderath nahe beim Nürburgring beginnt (und auch dort endet, denn es ist ja ein Rundweg), war ich also nicht allein.

Ich mache es kurz, weil ich eigentlich den Wanderbericht dazu schreiben muss. Weil viele neue beim “Schlenderer” “gefällt mir” geklickt haben, schnell ein paar Worte: Die letzten Wochen bin ich fast ausschließlich auf den Traumpfaden unterwegs, und aktuell fehlen mir noch 6, bis ich sie (wieder) komplett habe. Und das alles nur, damit ich meinen Wanderführer “Traumpfade” fertigstellen kann, der im Spätsommer im Verlag Publicpress erscheinen wird. Also nicht wundern, wenn ich auch die nächste Zeit vornehmlich über Wanderungen auf den Traumpfaden berichte.

Höhepunkte des Wanderathers die Heidegebiete, die sich hier und da immer wieder eröffnen, und die vielen (kleinen) Bäche samt den dazugehörenden Tälern. Bei meiner Wanderung waren die Bäche randvoll, mit Stille war da nichts, weil es immer irgendwo rauschte. Ich liebe das! Also nicht das Rauschen als solches, aber das muntere Gluckern und Sprudeln – im Hochsommer ist’s ja oft staubtrocken, aber jetzt war alles nass um mich herum. Da hatte ich offenbar einen guten Tag erwischt, Sonne im Überschwang, eine laue Luft (und heftiger Wind auf den ungeschützten Höhen), dazu die viel Wasser tragenden Bäche – das war wirklich ein intensives Erlebnis.

[tip]

Es geht weiter. Nach meinem Wanderführer “Wandern im Westerwald”, der im Frühjahr 2015 im Droste Verlag erscheinen wird, wandere ich nun weiter im Namen eines Verlags. Diesmal ist es Public Press – der Verlag mit der Sonne. Im Spätsommer 2015 erscheint dort mein nächster Wanderführer: “Traumpfade”. Das ist mir eine besondere Freude, denn seit einigen Jahren wandern Petra und ich besonders gern auf diesen Wanderwegen – zum einen, weil sie direkt vor unserer Haustür liegen, zum anderen, da sie einfach schön sind und zum Schlendern einladen. Für den Wandererführer “Traumpfade” bin ich in den kommenden Monaten häufig unterwegs. Die Routen müssen natürlich nochmals erwandert werden, auch wenn ich jeden Traumpfad mindestens einmal, die meisten aber mehrmals entlang geschlendert bin. Ich werde von jetzt an meine Touren kurz zusammenfassen und einige Fotos auf dem “Schlenderer” einstellen, die es nicht ins Wanderbuch geschafft haben. Natürlich will ich damit Appetit auf den Wanderführer wecken. Aber vielleicht wandern die Schlenderer-Leser einfach auch mal gerne mit und lassen sich durch die Fotos anregen und erkunden schon jetzt einen der Traumpfade.[/tip]

Abstecher zur Kapelle St. Jost (die liegt direkt am Weg) und zur Grube Bendisberg (bis dorthin sind es 800 Meter) sollten eingeplant werden; die Grube kann besichtigt werden (feste Zeiten, über die durch Schilder am Wegesrand informiert wird), eine Gaststätte lädt ein.

Jetzt wollte ich nicht viel erzählen und komme doch nicht zum Schlusspunkt.

Links:
Grube Bendisberg: Grube Bendisberg
Traumpfad Wanderather mit mehr Infos: Traumpfad Wanderather

 

[tip]

Zur Etappe 1: Pyrmonter Felsensteig

Zur Etappe 2: Waldschluchtenweg

Zur Etappe 3: Nette-Schieferpfad

Zur Etappe 4: Förstersteig

Zur Etappe 5: Eltzer Burgpanorama

Zur Etappe 6: Hochbermeler

Zur Etappe 7: Rheingoldbogen

Zur Etappe 8: Schwalberstieg

Zur Etappe 9: Virne-Burgweg

Zur Etappe 10: Monrealer Ritterschlag

Zur Etappe 11: Wolfsdelle

Zur Etappe 12: Booser Doppelmaartour

Zur Etappe 13: Waldseepfad Rieden

Zur Etappe 14: Pellenzer Seepfad

Zur Etappe 15: Wanderather (1)

Zur Etappe 16: Höhlen- und Schluchtensteig (1)

Zur Etappe 17: Vier-Berge-Tour

Zur Etappe 18: Vulkanpfad

Zur Etappe 19: Wacholderweg

Zur Etappe 20: Bleidenberger Ausblicke

Zur Etappe 21: Höhlen- und Schluchtensteig (2)

Zur Etappe 22: Saynsteig

[/tip]

 

 

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.