[tip]

Es geht weiter. Nach meinem Wanderführer “Wandern im Westerwald”, der im Frühjahr 2015 im Droste Verlag erscheinen wird, wandere ich nun weiter im Namen eines Verlags. Diesmal ist es Public Press – der Verlag mit der Sonne. Im Spätsommer 2015 erscheint dort mein nächster Wanderführer: “Traumpfade”. Das ist mir eine besondere Freude, denn seit einigen Jahren wandern Petra und ich besonders gern auf diesen Wanderwegen – zum einen, weil sie direkt vor unserer Haustür liegen, zum anderen, da sie einfach schön sind und zum Schlendern einladen. Für den Wandererführer “Traumpfade” bin ich in den kommenden Monaten häufig unterwegs. Die Routen müssen natürlich nochmals erwandert werden, auch wenn ich jeden Traumpfad mindestens einmal, die meisten aber mehrmals entlang geschlendert bin. Ich werde von jetzt an meine Touren kurz zusammenfassen und einige Fotos auf dem “Schlenderer” einstellen, die es nicht ins Wanderbuch geschafft haben. Natürlich will ich damit Appetit auf den Wanderführer wecken. Aber vielleicht wandern die Schlenderer-Leser einfach auch mal gerne mit und lassen sich durch die Fotos anregen, schon jetzt einen der Traumpfade zu erforschen.

[/tip]

Jetzt geht’s los – die Traumpfade in der Eifel, am Rhein und an der Mosel. Es ist nicht so, dass ich auf den Traumpfaden noch keine Fotos gemacht habe, aber … manchmal ist die Landschaft grau, manchmal ist das Wetter trüb, manchmal auch das Gemüt grau und trüb. Jedenfalls verspüre ich den Drang, bei einigen Traumpfaden noch das eine oder andere Foto nachzuschießen.

Warum, erwähne ich gern ein weiteres Mal (und in den kommenden Monaten sicher noch einmal … und noch einmal …) Mein “Wanderführer Traumpfade” wird im kommenden Spätsommer/Frühherbst im Verlag PublicPress erscheinen. Das freut mich, denn ich kenne ja nicht nur alle Traumpfade, sondern mag sie auch. Das ist für ein Büchlein immer ein guter Einstieg – man sollte ja über nichts schreiben, was man nicht auch mag. Heute ging es also im wahrsten Sinn los, wobei ich zuerst die Wege wieder wandern will, zu denen mir – siehe vorhin – präsentable Fotos fehlen. Der Pyrmonter Felsensteig gehört dazu, obwohl er anno 2008 mein erster Traumpfad war (damals hatte ich noch keine digitale Kamera) und ich ihn vor zwei Jahren mit Schwager Herbert ein weiteres Mal gegangen bin (damals herrschte trübes Wetter mit noch trüberer Sicht).

Also fragte ich gestern Freund KD, ob wir nicht heute … Und ab die Post. Dass wir auf der Hinfahrt von Neuwied eine undurchdringliche Nebelfront durchpflügen mussten: gebongt, der Wetterbericht versprach uns das. Doch dass wir bis ins Elzbachtal trotz sonnigen Gemüts neblige Aussichten ernteten, hatten wir nicht verdient. Im Elzbachtal dann hörte man unsere Rufe durch, im und über den Nebel schallen: “Es klart auf! Ach … doch nicht.” Später dann, wie die Fotos belegen, ließ sich die Sonne doch zum scheinen herab. Ehrlich gesagt, ich hätte sie sonst auch aus ihrer Verankerung getreten.

Der “Traumpfad Pyrmonter Felsensteig” startet an der Pyrmonter Mühle (ein alternativer Einstieg ist auch an der Burg möglich), ist 11,7 Kilometer lang, weist 363 Höhenmeter auf. Gewöhnlich benötigt man rund 3 Stunden für die Wanderung, KD und ich brauchten länger, weil wir ja so oft “Es klart auf!” brüllten …

Einige Fotos stelle ich auf dem “Schlenderer” ein. Das werde ich zukünftig auch machen, also Fotos der Traumpfade-Wanderungen, jeweils in der Regel die mit der Kompaktkamera geschossenenen.

Die nächsten Wochen wandere ich die übrigen Traumpfade. Wenn also jemand mit einem Diktiergerät und hilflos herumirrendem Blick, weil er mit der Technik nicht klar kommt, entgegengestolpert: das bin ich. Wer mag, darf mich füttern. Snickers sind ja immer gern gesehen. :-)

 

[tip]

Zur Etappe 2: Waldschluchtenweg

Zur Etappe 3 : Nette-Schieferpfad

Zur Etappe 4: Förstersteig

[/tip]

 

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

2 Responses

  1. Pierre

    Hallo Georg,

    das freut mich sehr und bin sehr gespannt auf deine ersten Wanderführer und freue mich für dich, das es so gut läuft mit den Angeboten. Es macht ja auch viel Freude und Spaß und ist auch eine Anerkennung für deine Arbeit.

    Liebe Grüße
    Pierre

    Antworten
    • Georg

      Danke, Pierre! Und ich hoffe, der Tag wird kommen, an dem ich einen von Dir geschriebenen Wanderführer in den Händen halten kann. :-)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere