Kurze Rede zu meiner Wanderung mit Freund KD auf dem Traumpfad “Pellenzer Seepfad” am vergangenen Samstag. Knapp 600 Höhenmeter sammeln sich auf den 16 Kilometern an, rauf und runter geht es, die Anstiege erleichtert durch Aus-, Weit-, Fernsichten. Zuerst hatten wir Nebel, dann klare Blicke bis … tja, wohin überhaupt? In die Pellenz, ins Maifeld, in die Eifel überhaupt, ins Neuwieder Becken, rüber ins Brohltal, über den Rhein überhaupt, ins Siebengebirge. Und vermutlich sogar, wenn die Augen gut sind, bis ans Ende der Welt.

Ich habe sehr viele Fotos für meinen Wanderführer “Traumpfade” gemacht und jetzt eher wahllos Fotos für Facebook (und später den “Schlenderer”) … ausgewählt. Natürlich hoffe ich, dass die Auswahl trotzdem gefällt. Ein Augenmerk habe ich hierbei auf die vielen Aussichten gelegt; bei gutem Wetter gleitet der Blick nur so von hier nach da.

Zwei Aufstiege sind für Traumpfade recht knackig. Vor der Teufelskanzel sollte man mal gut durchatmen (die Traumpfade sprechen hier von “alpiner Streckenführung”). Wer gemächlicher bergan möchte, für den liegt eine alternative Route zur Teufelskanzel bereit, die in handzahmen Schleifen aufwärts führt. Und dann geht’s vom Laacher See noch strack hoch bis zur Ahrefeld-Hütte – genau der passende Platz, um durchzuschnaufen.

[tip]

Es geht weiter. Nach meinem Wanderführer “Wandern im Westerwald”, der im Frühjahr 2015 im Droste Verlag erscheinen wird, wandere ich nun weiter im Namen eines Verlags. Diesmal ist es Public Press – der Verlag mit der Sonne. Im Spätsommer 2015 erscheint dort mein nächster Wanderführer: “Traumpfade”. Das ist mir eine besondere Freude, denn seit einigen Jahren wandern Petra und ich besonders gern auf diesen Wanderwegen – zum einen, weil sie direkt vor unserer Haustür liegen, zum anderen, da sie einfach schön sind und zum Schlendern einladen. Für den Wandererführer “Traumpfade” bin ich in den kommenden Monaten häufig unterwegs. Die Routen müssen natürlich nochmals erwandert werden, auch wenn ich jeden Traumpfad mindestens einmal, die meisten aber mehrmals entlang geschlendert bin. Ich werde von jetzt an meine Touren kurz zusammenfassen und einige Fotos auf dem “Schlenderer” einstellen, die es nicht ins Wanderbuch geschafft haben. Natürlich will ich damit Appetit auf den Wanderführer wecken. Aber vielleicht wandern die Schlenderer-Leser einfach auch mal gerne mit und lassen sich durch die Fotos anregen und erkunden schon jetzt einen der Traumpfade.

[/tip]

Der “Pellenzer Seepfad” war dereinst mein “letzter” Traumpfad, der mir noch fehlte. Damals wanderte ich bei brütender Sonne, diesmal waren die Temperaturen prächtig, das Wetter toll, die Stimmung blendend. Und der Traumpfad fügte sich da bestens ein.

Den Wanderbericht vom “Pellenzer Seepfad” aus dem vergangenen Jahr gibt es natürlich auf dem “Schlenderer”: “Jetzt hat er sie alle!”. Zum Wanderbericht bitte hier entlang: Wanderbericht Traumpfad “Pellenzer Seepfad”

Weitere Informationen finden sich wie immer auf der Seite der Traumpfade: Traumpfad Pellenzer Seepfad

[tip]

Zur Etappe 1: Pyrmonter Felsensteig

Zur Etappe 2: Waldschluchtenweg

Zur Etappe 3: Nette-Schieferpfad

Zur Etappe 4: Förstersteig

Zur Etappe 5: Eltzer Burgpanorama

Zur Etappe 6: Hochbermeler

Zur Etappe 7: Rheingoldbogen

Zur Etappe 9: Virne-Burgweg

Zur Etappe 10: Monrealer Ritterschlag

Zur Etappe 11: Wolfsdelle

Zur Etappe 12: Booser Doppelmaartour

Zur Etappe 13: Waldseepfad Rieden

Zur Etappe 15: Wanderather

[/tip]

 

Schlenderer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.