#Anzeige

Der Schlenderer kann im RYMHART auch flauschig

Obwohl ich ja auf vielen Wegen in meiner Region meine Fußspuren hinterlasse, sieht man mich selten im Bild. Auf Fotos mache ich mich rar. Wenn dem nicht so wäre, sähe mich der – erschrockene – Zuschauer meist in Wanderhosen (das ist vorteilhaft auch für den Betrachter) und in Wanderhemd und/oder (je nach Jahreszeit gilt das »und« oder das »oder«) Wanderjacke.

RYMHART Troyer schwer

Die sind selten flauschig. Eher zweckmäßig. Manchmal sogar kleidsam. Aber Juppen sind doch immer irgendwie störrisch, knittern ein bisschen an Bauch und Rücken herum, zuppeln sich unterm Rucksack hin und her. Es gibt sie für alle Gelegenheiten, und manchmal ziehe ich sie auch an, weil eine solche »Gelegenheit« (sprich: Regen) auf der Wanderung mal kommen könnte.

RYMHART Troyer schwer

… und dann gibt es noch die Pullover-Fraktion, zu der ich mich auch zähle. Wir stülpen unseren Oberleib gern in das mal dickere, mal dünnere »Zeugs« hinein, dass aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen kann. Im Fleece-Pullover stecke ich bei kühlerem Wetter ab und an. Jetzt oute ich mich als richtig alt, denn mein gernst getragener Fleece hat fast so viele Jahre auf dem Buckel wie ich. 20 werden’s sicher sein. Er fleect noch ganz gut vor sich hin, aber schön – das ist mittlerweile was anderes.

RYMHART Troyer schwer

Und so erwischt mich der RYMHART auf dem richtigen Fuß. Denn ich bin bereit für etwas Neues. Etwas Flauschiges. Etwas Warmes. Und etwas richtig richtig Schönes.

RYMHART Troyer schwer

Richtige Wolle war vorgestern. Kunstfaser war gestern. Aber richtige Wolle ist wieder heute! Richtig reine Schurwolle, um genau zu sein. Nix mit Zusätzen wie »bitte nicht essen, kann Kunststoffteilchen enthalten.« Da ist alles Natur, außen und innen.

RYMHART Troyer schwer

Als ich den RYMHART Troyer schwer auspacke, hat dieses »auspacken« fast schon etwas Himmlisches. Der RYMHART liegt nicht einfach lieblos-leblos in eine Plastikfolie gequetscht im Karton, sondern im »RYMBAG«. Dieser RYMBAG ist ein »Büddel« aus 100 % ungefärbtem Canvas-Gewebe, fein mit einem Tau aus Leinen, sodass er sich wie ein Rucksack schultern lässt, und robusten, aber hochwertigen Ösen aus Messing. Es gibt ihn in vier Größen, und der beim RYMHART fasst locker 15 Liter. Das Feine an der Sache: Der Pullover kuschelt sich nicht nur in den RYMBAG rein, sondern der RYMBAG liegt noch dem Paket kostenlos bei.

RYMHART Troyer schwer

Schonmal ein guter Deal. Wo – zurecht – die schnöde, unschicke Plastiktüte mehr kostet als das schlabberige T-Shirt vom Modediscounter, sacke ich hier einen richtig tollen Beutel ein, der sich für allerlei Anlässe famos verwenden lässt.

Zurück zum RYMHART. In einem Umschlag entdecke ich eine Anzahl Informationsmaterial, auf das ich später eingehen werde. Schnell also das Papier beiseitegelegt und voll in die Wolle gegriffen. Handtasting ist angesagt. Weich fühlt der RYMHART sich an. Und ich erinnere mich mit einem seligen Lächeln – wenn mich nun jemand beobachtet hätte, wäre das als dusseliges Grinsen durchgegangen – an Omas handgestrickte Pullover, die sie vor – pimaldaumen, aber so um den Dreh herum war’s – mehr als 40 Jahren für meinen Vater geschaffen hatte. Der war als Handwerker immer irgendwo irgendwas am Busseln, und wenn’s im kalt war, dann zog er sich eine der schweren dicken Strickjacken an. Zwei von denen habe ich mir nach dem frühen Tod meines Vaters gesichert, und beide sind tadellos in Schuss. Und auch heute noch trage ich das schwere Gewolle bei der Gartenarbeit, wenn der Herbst durchs Blattwerk pfeift. Und Petra trägt den anderen …

RYMHART Troyer schwer

Ich will sagen: So ein dickes Wollgewirke trägt einen Hauch von Ewigkeit in sich. Wer sich einmal für eine hochwertige Wollarbeit entscheidet, wird viele Jahre lang nicht nur seine Freude, sondern auch seinen Nutzen daran haben. Wie sagt der Buchhalter in uns allen dann: Es rechnet sich!

Lasst es winden, lasst es sonnen!

Aber nur draußen wird es ernst. Was nützt mir Flausch, wenn ein Pullover nicht Wind & Wetter Widerstand bietet. Und wenn ihm die Sonne zu sehr auf den Pelz brennt, dass die feine Haut schweißt bis zum Missgeruch …

RYMHART Troyer schwer

Ich wandere nicht nur gern, sondern auch viel. So ergaben sich – trotz der derzeit schwierigen Ausgehsituation – reichlich Gelegenheiten, den RYMHART auf Herz und Nieren zu prüfen. Alldieweil ich nun häufig alleine unterwegs war (das vereinfacht das Einhalten der Abstandsregeln ungemein), gibt es nur wenige Fotobelege. So gilt mein Wort: Der RYMHART trägt sich nicht nur formidabel, er sieht auch stylish aus, edel gar, und also kleidsam nicht nur fürs Wandern, sondern überhaupt. Bei einer Einkehr also – die ich, siehe zuvor, nicht machen konnte – werde ich mir fürderhin also nicht wie ein befleecter Ewiggestriger vorkommen, sondern fein gewandet in meinem superschicken RYMHART.

RYMHART Troyer schwer

Den RYMHART gibt es in sechs Farben, ich habe mich für »Graphit« entschieden, möglich sind auch Schwarz, Marineblau, Stein, Teak Melange oder Eibe Melange. Der RYMHART besteht aus 100 % Schurwolle und wiegt je nach Größe 1100 – 1500 Gramm in »schlank« und bis zu 2200 Gramm in »komfort«. Also bitte nicht erschrecken, wenn man sich mit dem RYMHART auf die Waage lümmelt – der haut richtig ins Kontor, wenn’s ums Gewicht geht. Wertigkeit, die man quasi in Gramm messen kann. Und wer richtig dick auftragen will, lässt sich seinen RYMHART innen noch mit einem mercerisiertem Baumwoll-Futter ausstatten …


RYMHART – Troyer schwer

  • Gewicht: ca. 1100 – 1500g in schlank / ca. 1200 – 2150g in regulär / ca. 1300 – 2200g in komfort
  • Gestrick: 100% reine Schurwolle, ca.1100g/qm
  • Azofarbstofffrei gefärbt, keine Avivagen
  • Doppelte Bündchen, patent gestrickt, Zwirnverstärkung im Umbruch
  • Korpus und Arme: Perlfang, 5 fädig, Nm 28/2, ca 26 My
  • Kragen: Doppelt patent gestrickt, geschlossen bis zur Nase reichend
  • Reißverschluss: Messing, vernickelt, dann verchromt
  • Zipper: Neusilber (Packfong), beidseitig verdeckt eingenäht
  • Futter (optional): 100% mercerisierte Baumwolle, ca. 200g/qm
  • Pflegeleicht, da nur reine Wolle mit natürlichem Lanolin-Gehalt
  • Effektive Klimatisierung durch reichen Lufteinschluss in der Masche
  • Extras: Mit Seriennummer, Zertifikat und Refreshingservice
  • Geliefert im RYMBAG

[Angaben: RYMHART/Karl Siegel Vertriebs-GmbH & Co. KG]


Der RYMHART ist azofarbstofffrei gefärbt, was wichtig ist, denn dieser Farbstoff steht im Verdacht, krebserzeugendes Potential zu haben. Zudem werden die Garne nicht mit Avivagen auf die Verarbeitungsprozesse vorbereitet – weitere Zusatzstoffe also, auf den beim RYMHART also verzichtet wird. Das lese ich gern, denn nicht nur mein Wohlgefühl, sondern auch meine Gesundheit ist mir was wert.

RYMHART Troyer schwer

… und seine Größen reichen von XS (38/40) bis XXL (58/60) – da ist doch für jede und für jeden die passende Größe dabei!

Auf der Website lese ich, was Firmenchef Karl-Frank Siegel zum RYMHART antrieb. Die Strickmaschinenmanufaktur besteht schon viele Jahrzehnte, doch für innovative Ideen ist es bekanntlich nie zu spät. Siegel wollte ein anständiges Kleidungsstück haben, »… das einen beim Segeln warm hält, ohne dass man darunter schwitzt, das den Wind abhält aber trotzdem atmet, das nicht muffig wird wie Kunstfaser, und das auch nach zwei Jahren noch gut aussieht!«

Wunderbare Gedanke, die mich direkt für den RYMHART einnehmen. Ich erfahre auch, dass RYMHART eigentlich »Rümhart« ausgesprochen wird und so viel bedeutet wie »weites Herz«, und »Rüm hart, klaar kümming« rufen sich die friesischen Seeleute zu.

RYMHART Troyer schwer

Zurück zum Troyer selbst. Ich also raus an die frische Luft mit diesem molligen Schwergewicht. Endlich sehe ich mal ordentlich gekleidet aus. Auch wenn er Gewicht auf die Schultern bringt, fühlt er sich nicht »schwergewichtig« an, sonder genau richtig. Ich gehe ja so ziemlich bei jeder Witterung, jetzt im Frühling wechselt das Wetter von wohligwarm zu windigkühl, genau die Temperaturen, bei denen sich mein RYMHART und ich uns sauwohl fühlen. Hitze beim Wandern gehe ich auch lieber aus dem Weg, und für heiße Tage bietet sich auch der dicke Troyer sicher nicht an (nebenbei: Es gibt auch RYMHART-Shirts aus Merinowolle für die hitzigen Zeiten im Jahr!)

RYMHART Troyer schwer

Was soll ich sagen & schreiben? Dass der RYMHART klasse sitzt. Dass er wärmt. Dass er nicht zu sehr wärmt, wenn es wärmer wird. Der RYMHART schmiegt sich schön untern Rucksack, auch wenn er sicher lieber seinen Rücken frei haben will so wie ich. Aber manchmal muss auch ein RYMHART dem Druck nachgeben und sich geschmeidig zeigen. Das tut er dann.

Wenn es richtig zugig wird auf der Strecke, schlage ich den Kragen hoch. Und der reicht hoch, bis zur Nasenspitze, und wird geschlossen mit einem Messingreißverschluss, der erst vernickelt und dann verchromt wird. Hört sich gut an und steht alles auf der sehr informativen Website, die sehr aussagekräftig ist. So erfahre ich, bevor ich’s selbst am Troyer erfühle, dass die Bündchen doppelt gestrickt sind und mit einer Zwirnverstärkung im Umbruch versehen wurden.

RYMHART Troyer schwer

Die reine Schurwolle fühlt sich jederzeit gut an und trägt sich formidabel. Selbst als sich die Temperaturen an die 20 Grad heranschleichen, schwitze ich nur dann unter der Wollwohlfühlgewandung, als ich mich der prallen Sonne aussetze. Aber da läuft mir auch der Schweiß, wenn ich mit blankem Oberkörper herum wetze (was ich aber den werten Mitmenschen zuliebe tunlichst vermeide, keine Sorge!)

RYMHART Troyer schwer

Im Westerwald dagegen weht ja der Wind bekanntlich so kalt, was sich durchaus mit den Wettern an der Nordsee vergleichen ließe. Und dort spielt er seine Trümpfe richtig aus, er hält schön kuschlig warm, lässt die Windhauche abblitzen und verschont mich vor gebibbert oder – ganz schlimm! – gar einer Männergrippe. Die, so vermute ich heute, durch fehlerhafte Bekleidung ausgelöst wird. Wir Männer sollten mehr RYMHART tragen, das schützt vor Männergrippe und Frauen, die entsetzt auf Männer starren, die … ja genau … sich einen scheußlichen Fleecepullover übergestülpt haben.

Der RYMHART kann also viel. Er macht dabei eine gute Figur und verhilft dem Manne sogar zu selbiger. Er macht zwar nicht schlank, aber schick.

RYMHART Troyer schwer

Ich trage den RYMHART jetzt nicht immer. Aber oft, sehr oft. Nämlich zu jedem passenden Anlass. Nur bei den Gelegenheiten, an denen ich wieder wie früher abgetakelt aussehen will, trage ich meinen pseudoantiken Fleece-Pullover. Diese Gelegenheiten werden immer seltener …

RYMHART und noch etwas mehr

Anfangs erwähnte ich den Umschlag mit Informationsmaterial. Heraus klaube ich ein Infoblatt mit netten Grußworten und Angaben zum Umtausch und zur Retoure. Nett ist auch das »Zertifikat« mit einer Seriennummer zum RYMHART. Meiner trägt die 016042. Auf der Rückseite stehen die Pflegehinweise. Wichtig hier: Häufig Waschen vermeiden. Aber das sollte jedem aus der Wollfraktion sowieso bekannt sein. Wolle wäscht man nicht, Wolle läuft man.

RYMHART Troyer schwer

Und den Trockner meide wie der Teufel das Weihwasser. Zum Dank nämlich würdest du Filz ernten, und das hat der RYMHART beileibe nicht verdient. Nicht minder wichtig ist der »Gutschein« für eine kostenlose Auffrisch-Kur. Er bekommt dann eine Dampfmassage und Anti-Pilling-Behandlung. Nach nur wenigen Tagen flatter der Troyer fusselfrei und aufgefrischt zurück.

Gibt’s das eigentlich auch für mich? Denn wer so behandelt wird, dem muss es einfach gutgehen.

Wer jenseits meiner Worte noch mehr über den RYMHART Troyer schwer und seine Kumpane erfahren will, über Strickmuster, Nähe und Bündchen, über die Pflege und noch so dies und jenes, der werfe einen Blick auf die aussagekräftige Website zum RYMHART. Viele Fragen (beispielsweise zu den Kosten einer Auffrischung, nachdem der Gutschein verbracht ist) werden zudem in FAQ beantwortet: Häufige Fragen

Aber bitte zieht dabei keinen Fleecepullover an. Wir wollen doch den guten RYMHART nicht verschrecken.

RYMHART Troyer schwer

Mein Fazit: ein RYMHART gehört auf jeden Leib, ob Frau oder Mann. Die Farbpalette ist lässig-elegant und vermeidet zum Glück experimentelle Abstecher in den kunterbunten Farbtopf. Der Schnitt ist nicht nur funktionell, sonder auch bequem. Das Tragegefühl reicht von angenehm bis zu nicht-mehr-ausziehen-wollen. Wohlig wird’s mir da ums Herz. Der RYMHART dient sich an zum Nur-so-Tragen und zum Wandern, zum Spazieren und Flanieren. Er macht immer eine gute Figur. Und der RYMHART schützt und wärmt. Irgendwie ist der RYMHART ein Troyer für (fast) alle Fälle.

Nur zum Selbstschämen schlüpfe ich dann eher doch in meinen Fleecepullover …


Hinweis! Diese Besprechung wurde durch RYMHART unterstützt. Dieser Artikel ist also in einer Kooperation entstanden und deshalb als Anzeige gekennzeichnet. Dennoch gebe ich hier meine ganz persönlichen Eindrücke wieder. Darüber hinaus habe ich mich per Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet.

Schlenderer
Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.