Ist doch nicht schlecht, die Herzensdame mitten im tiefen Wald mit sachkundigen Bemerkungen wie »Ach, schau mal an, eine große Knorpelmöhre, und das hier, so weitab vom Mittelmeer« oder »der echte Hauswurz sah aber auch schon mal gesünder aus«, zu überraschen. Nicht nur sie, die Herzensdame, wird Augen machen, sondern auch meine Wanderfreunde: Ihre bewundernden Blicke sind mir gewiss!


Mein Wildkräuter-Führer
• Autorin: Liesel Malm
• 324 Seiten
• Verlag: Bassermann
• Erscheinungsjahr: 2014
• Besonderheiten: Rubriken für eigene Notizen
• ISBN: 978-3-572-08167-7
• Verkaufspreis: EUR(D) 12,99
• Format: 12,6 x 2,5 x 17,2 cm


Und woher stammt dieses angelesene Wissen? Aus Liesel Malms »Mein Wildkräuter-Führer«, der mir auf 284 Seiten Pflanze für Pflanze für Augen führt, welche nützlichen Gewächse im Wald, am Wegesrand oder auf der Wiese gedeihen. Kapitelweise führt Frau Malm mich ins Grüne, wobei Pflanzen mit denselben Blütenfarben zusammengefasst und nochmals mit der Anzahl ihrer Blütenblätter unterteilt werden. »Weiße Blüte – vier Blütenblätter« über »Weiße Blüte – fünf Blütenblätter« zu den mehr als fünf Blütenblättern, dazu noch bei Bedarf die Unterscheidung in der Symmetrie der Blütenblätter, oder ob sie zu den Gräsern oder den Farnen und Moosen zählen. Selbst Bäume oder Sträucher wie Rosskastanie oder Mispelbaum und Schwarzdorn entdecke ich.

Zu jedem Wildkraut sehe ich auf der rechten Doppelseite ein großformatiges Foto, das einen typischen Vertreter der aufgelisteten Pflanze wiedergibt, meist blühend, aber durchgehend so, dass sie in der Natur wiedererkannt werden kann. Dazu hilft natürlich der rund halbseitige beschreibende Text auf der linken Seite, der auf den Namen des Wildkrauts (auch der lateinische Name sowie bedeutungsgleiche Namen wie Durstwurz beim Meisterwurz) folgt.

Die Beschreibungen enthalten Hinweise zum Standort, zum Geruch und Aussehen, zur Reife- und Blütezeit und zu weiteren wichtigen Merkmalen. Darunter informieren mich Piktogramme auf einen Blick über die Wuchshöhe oder die genannte Blütezeit. Ein kleiner, mit Linien bestückter Kasten eignet sich für eigene Notizen. Keine Antworten erhalte ich zur Frage, in welcher Form die Wildkräuter verwendet werden können oder welche Heilwirkung zu haben, denn bei »Mein Wildkräuter-Führer« handelt es sich ausschließlich um ein Bestimmungsbuch.

Das Buch ist umfangreich und wegen seiner stabilen Aufmachung mit dem abwaschbaren Umschlag kein schmales Bändchen, das sich gut in Seitentasche meiner Wanderhose unterbringen lässt, aber im Rucksack selbst macht es sich gut. Und wenn wir dann im Wald und auf der Wiese unterwegs sind, bleibt bei unserem gelassenen Wandertempo immer die Gelegenheit, das Büchlein hervorzuholen und dieser oder jener unbekannten Pflanze ihren Namen und ihre Bedeutung zu entlocken – vorausgesetzt, sie blüht auch schön, damit ich sie gut identifizieren kann. Für den Einstieg leistet »Mein Wildkräuter-Führer« sicher gute Dienste. Wer aber mehr über Wildkräuter insbesondere auf ihre Verwendung und ihre Heilwirkungen erfahren möchte, muss zu einem anderen Buch zur Thematik greifen.

 

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

2 Responses

  1. Herta Winkler

    Liebe(r) Schlenderer,

    eine kleine Nachricht aus der Bassermann-Redaktion: Erst mal vielen Dank für die schöne und humorvolle Rezension! Dann wollte ich noch etwas zu den fehlenden Informationen bemerken, die Sie angesprochen haben. Dieses kleine Buch ist tatsächlich als Feldführer zum Mitnehmen und Finden der Pflanzen in die Natur gedacht. Viele weitergehende Informationen, Hinweise zu den Heilwirkungen und viele Rezepte hat Liesel Malm in dem Buch “Meine liebsten Wildkräuter” (ISBN 978-3-572-08149-3, 14,99 €) zusammengetragen. Der Führer soll dieses Buch ergänzen, das zu groß und zu schwer ist, um es zum Spazierengehen oder Wandern mitzunehmen.

    Mit besten Grüßen

    Herta Winkler

    Antworten
    • Dr. Udo Moll

      Hallo Herta, habe das Internet auf den Kopf gestellt, um Dich ausfindig zu machen. Vielleicht bist Du aber schon auf Rente? Wer ich bin? Ein alter Freund, der vor fast 30 Jahren nach Spanien ausgewandert ist! Ich hätte da eine Fachfrage, die Du mir bestimmt beantworten könntest. Wäre sehr lieb, wenn Du Dich melden würdest.
      Liebe Grüße
      Udo

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere