„Die besten Touren der Region“ auf 128 Seiten verspricht mir der Klappentext, außerdem „detaillierte Wegbeschreibungen, übersichtliche Streckenkarten, Infos zu Flora, Fauna und Kultur, ausgewählte Einkehrtipps.“ Und GPS-Daten zum Download. Hört sich doch gut an. Doch vom Klappentext allein wird niemand satt, zudem auf Romaneinbänden oft das Blaue vom Himmel erzählt wird. Beim Wanderführer „Koblenz – Erlebniswanderungen rund um die Stadt“ von Michael Moll aber, so viel sei vorweg verraten, treffen alle genannten Versprechen zu.

Koblenz

Die Übersichtskarte auf der aufklappbaren vorderen Umschlagseite informiert mich über die Lage der 20 Wanderrouten. Die meisten gruppieren sich südlich von Koblenz, einige weisen in die Vordereifel, andere erstrecken sich sogar bis Neuwied. Das Inhaltsverzeichnis weist die Weglänge auf, den Titel der Strecke und eine Atmosphäre vermittelnde Unterzeile. Nach einem kurzen Vorwort finde ich mich gleich auf Route 01 wieder: „Zwischen Kottenheim und Ettringen“. Wer öfter in der Region um Koblenz wandert, dem wird hier und auch später auffallen, dass der Autor auch auf den reichlichen Fundus aus Traumpfaden zurückgegriffen hat – sicher keine schlechte Wahl.

 

[tip]

•        Koblenz – Erlebniswanderungen rund um die Stadt
•        Autor: Michael Moll
•        130 Seiten
•        Verlag: Droste Verlag
•        Erscheinungsjahr: 2012
•        ISBN: 978-3-77001-469-4
•        Verkaufspreis: EUR(D) 10,95
•        Format:   18,8 x 11,6 x 1 cm [/tip]

Den Aufbau des Wanderführers erläutere ich aber an einer Strecke gleich vor meiner Tür: Route 06 – im Naturschutzgebiet Auf der Hardt (unterwegs auf verschlungenen Pfaden). Auf der linken Buchseite sehe ich eine Wanderkarte, in der alle wichtigen Wege, Straße und Örtlichkeiten ebenso eingetragen sind wie markante Punkte auf der Strecke (Start/Ziel, Einkehr, Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Monrepos). Darunter werden im Serviceteil Infos weitergegeben, die sich bei den übrigen Strecken so oder sehr ähnlich wiederholen:

  • Pkw
  • ÖPNV
  • Rundweg (Angaben zur Streckenlänge und Gehzeit)
  • Streckenprofil (wir finden hier überwiegend schmale Pfade)
  • Einkehr (genannt wird eine Einkehrmöglichkeit beim Start- und Zielpunkt
  • Am Wegesrand (aufgeführt werden die Ruine Altwied, das Naturschutzgebiet, die Skischanze, das Museum Monrepos sowie Wied und Schutzhütten)

Ein kurzer, die Strecke zusammenfassender Text leitet die Wegebeschreibung ein. In dieser werden markante Punkte wie die Burg Altwied oder die steinerne Brücke im Ortsteil fett hervorgehoben. Unterbrochen werden die Beschreibungen durch eingeschobene Texte beispielsweise zur Wied, zum genannten Naturschutzgebiet „Auf der Hardt“ und zum Schloss Monrepos. Der Wanderweg wird kurz, aber durchaus stimmungsvoll erläutert: „… betrachten wir vor dem Schloss den imponierenden Mammutbaum, der als Naturdenkmal ausgezeichnet ist und uns sehr klein erscheinen lässt.“ (Seite 41) Das genügt mir, um der Örtlichkeit erwartungsvoll entgegenzuwandern. Drei Fotos umschließen die Beschreibungen, ein kurzer Text verortet das Foto, soweit es nötig ist.

Nicht nur die GPS-Daten können von der Verlagsseite heruntergeladen werden – dort wartet auch ein Blick ins Buch: PDF zum Wanderführer “Koblenz”

[Update vom 01.02.2017: Das Buch ist mittlerweile beim Verlag vergriffen, Vorschau und GPS-Daten sind nicht mehr abrufbar.]

Natürlich begegnet mir der geschilderte Aufbau bei jeder der 20 Routen. Die Auswahl der Wanderstrecken, unter denen sich mit Route 12 (von Lahnstein zum Deutschen Eck in Koblenz) nur eine Streckenwanderung findet, gefällt mir -und das, obwohl ich auf eine breite Palette an „fertigen“ Wanderwegen zurückgreifen kann. „Im Nettetal bei Plaidt“ (Route 03) wäre etwas, oder „Rund um Niederwerth“ (Route 13), ein Inselrundgang über das bewohnte Eiland im Rhein. Überhaupt sagen mir die Wandervorschläge zu, und besonders für Wanderer, die neue Anregungen suchen, können fündig werden. Prädestiniert ist der Wanderführer natürlich für Wanderer, die in Koblenz einen mehr oder weniger langen Stopp einlegen und die Wanderstiefel schnüren wollen. Und für Menschen aus der Region ums Neuwieder Becken, die hier noch nicht alle Wanderwege aufgestöbert haben. Denn es gibt immer noch etwas zu entdecken, und es ist wirklich verfrüht zu denken: Jetzt bin ich wirklich alles gewandert, was mir unter die Füße kommen kann. Nein, hier und da liegen noch Wanderwege, die auf die eigene Ersterwanderung warten. „Koblenz – Erlebniswanderungen rund um die Stadt“ gibt sicher einige zur Hand.

 

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere