Petras und meine Jahresabschlusswanderung führte uns zum Laacher See. Wir parkten bei der Abtei Maria Laach – wie so viele andere an diesem sonnigen Freitag. Abstecher zur Abtei schlossen wir an die Wanderung rund um den Laacher See an, außerdem suchten wir noch den Klosterladen auf (vorher und nachher) und die Buchhandlung. Doch zuvor sonnten wir uns gut zwei Stunden lang auf dem gut ausgebauten Rundweg, der bis auf die Anfangspassage entlang von Feldern und Weiden immer nahe am See entlangführt. Rund 9 Kilometer lang ist die Tour. In meinem Wanderbuch “Eifel. Wanderungen für die Seele” findet sich natürlich auch eine Wanderung bei der Abtei, nur wählte ich eine längere Variante aus, die nicht nur alle Teilstücke des gewöhnlichen Rundwegs beinhaltet (abgesehen von einem kurzen Stück am Campingplatz vorbei, auf das ich aber auch gut verzichten kann), sondern auch den Aufstieg zum Lydiaturm und den Steinlernpfad.

Den Fotoapparat mit der 50er-Festbrennweite nahm ich eher gewohnsmäßig mit, ohne unbedingt Fotos machen zu wollen. Dann saugte sich plötzlich der Nebel über die Bergkämme heran, schwappte über die Abtei und ließ sich winterlich-kalt über dem Laacher See nieder. Während wir im Sonnenschein losstapften, schoben sich die grauen Nebelwolken unterwegs immer näher an uns heran, hüllten uns bald ein und ließen uns erst am besagten Campingplatz wieder frei. Die letzten Meter zur Abtei dann legten wir wieder im Sonnenschein zurück. Unterwegs machte es pausenlos “Klick!” Soviel also zu “ohne unbedingt Fotos machen zu wollen …”

Ein wunderbares Erlebnis, das Wechselspiel von Sonne und Nebel, von eisiger Sonnenwärme und feuchter Nebelluft. Vielleicht geben die Fotos einen Eindruck davon wieder, wie stimmungsvoll Petra und ich den Nebel erlebten.

Die Frauen der Fischer bangen um ihre Männer – werden diese vor dem Nebel das rettende Ufer erreichen?

Doch wie so oft, wirft sich der graue Nebel wie ein dichtes Netz über die Fischerboote und die verlorenen Männer, und ein Boot nach dem anderen wird vom Nebel für immer verschluckt.  Bald herrscht die Stille des Winters wieder über dem Laacher See. Und die einsame Träne einer traurigen Fischersfrau rieselt in das eiskalte, tiefe Wasser.

Die Sonne hat uns wieder …

Am Bootsanleger/Bootsverleih (ohne Boote)

 

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

2 Responses

  1. Guido

    Jungejunge, welch ein Drama hat sich da wieder vollzogen ;-) Tolle Winterbilder, alles was das Herz begehrt. Wünsch Euch alles Gute für 2017.

    Antworten
    • Georg

      Ja, ich konnte gar nicht hingucken und hab die Fotos “blind” gemacht. ;-) Danke für die Wünsche, die ich gerne an Dich zurückgebe! :-)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere