#Anzeige

Wellness – das Zauberwort

Zu unserem rundum Wohlfühlpaket in dem Hotel Elbresidenz an der Therme Bad Schandau gehört natürlich auch eine Wellness-Behandlung. Nach kurzem Hin und Her waren wir uns einig, dass ich mir eine passende Wellness-Behandlung aussuche, während Georg alleine wandern geht.

Im Vorfeld konnte ich aus drei Angeboten wählen, wobei das gesamte Angebot des Wellnessparks noch um einiges umfangreicher ist. Ob verschiedene Massage-Anwendungen, Gesichtsbehandlungen, Hand- oder Fußmaniküre – im Grunde ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Entscheidung fällt mir wirklich nicht leicht.

 

Bereits bei der Hotelführung am ersten Tag wurden wir von Herrn Hausmann durch den Wellnesspark geführt. Dazu geht es mit dem Aufzug in den 4. Stock des Hotels. Hier wurde ein großflächiger Wellnesspark eingerichtet, der wirklich keinen Wunsch offenlässt. Ob Aurorabad, verschiedene Saunen oder Dampfbad – oder doch lieber aktiv im Fitnessraum -, für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis lässt sich das Passende finden.

Wir schlendern durch die verschiedenen Bereiche. Ich bin angetan von der liebevollen Gestaltung. Von der Sonnenterrasse lasse ich den Blick hinunter über die Elbe schweifen. Liegestühle laden zum Verweilen ein. Ich überlege mir, ob ich hier wohl Morgen nach meiner Massage den Nachmittag ausklingen lassen möchte.

Aber auch das Aurorabad sieht sehr verlockend aus. Hier stehen ebenfalls viele einladende Liegestühle mit schöner Aussicht über die Elbpromenade und die Elbe. Mal abwarten, wonach mir Morgen wohl der Sinn steht.

In den Behandlungsbereich mit verschiedenen kleinen Zimmern können wir ebenfalls einen Blick werfen. Meine Vorfreude auf den morgigen Tag wird direkt geweckt, aber für Heute ist erst einmal draußen sein angesagt,

Den passenden Bericht dazu könnt ihr hier nachlesen: Elbsandsteingebirge und Bastei

Den dritten Tag werden wir also getrennt verbringen. Nach dem Frühstück begleite ich Georg noch bis zum historischen Aufzug, denn er wird den Tag mit einer Wanderung über die Schrammsteine verbringen.

Mir bleibt noch Zeit bis zur Mittagszeit. So entschließe ich mich dazu, erst einmal durch den Kurpark bis zum Botanischen Garten zu schlendern. Schnell ist dort bereits am Eingangstor klar, dass der Garten wohl nicht für mich geeignet ist.

Meine Höhenangst macht sich leider auch bei einem Blick auf den liebevoll angelegten Hanggarten bemerkbar. Lange schon habe ich mir abgewöhnt, mir darüber Gedanken zu machen – ich nehme es, wie es kommt. Ich wende mich also um und schlendere frohen Mutes zurück. Heute jedenfalls kann mir nichts die Laune verderben.

An der Elbe lasse ich mich auf einer der vielen Bänke nieder und lasse den Blick über den leise dahingleitenden Fluss schweifen. So vergeht die Zeit wie im Fluge, noch schnell einen Abstecher in den liebevoll gestalteten Laden »Hollerbusch« direkt am Marktplatz bei der Elbresidenz und schon wird es Zeit, mich für meine Massage fertigzumachen.

Das ist dann wirklich ein entspannendes Erlebnis. Ich habe mich für eine 45-minütige Ganzkörper-Ölmassage entschieden.

Der Raum ist angenehm abgedunkelt, leise Musik lässt sofort Entspannung eintreten. Mit warmem Traubenkernöl wird die Massage ausgeführt. Ich fühle mich anschließend wie neu geboren. Nach einer kurzen Entspannungspause gehe ich hinüber ins Aurorabad.

Aber soll ich – oder soll ich nicht. Schon jahrelang bin ich nicht mehr geschwommen, doch das Becken macht so einen einladenden Eindruck, und es ist sonst niemand zu sehen – also los! ;) Erst vorsichtig, dann immer mutiger ziehe ich meine Bahnen und lasse mich anschließend auf einem der vielen Liegestühle nieder.

Was für ein toller Nachmittag! Entspannung pur.

Was Georg jetzt wohl erleben mag und wann er zurückkommt, und ob er das Angebot des Wandertaxibootes für die Heimfahrt nutzen wird? Ein Blick auf mein Smartphone gibt mir Aufschluss, dass ich noch ein wenig Zeit habe bis zu seiner Rückkehr. So schlendere ich also noch ein kurzes Stück an der Elbe entlang. Als das Taxischiff aus Smilka ohne Georg an Bord zurückkommt, beschließe ich, noch einmal in den Naturladen »Hollerbusch« direkt bei der Elbresidenz zu gehen.

Schon von außen macht der kleine Laden einen einladenden Eindruck. Frische Kräutertöpfe laden zum daran schnuppern ein, und wie von selbst tragen mich die Füße wieder hinein. Selbstgemischte Kräutertees, Räucherutensilien, handgesiedete Seifen, Tassen und viele Dekorations-Produkte runden das Angebot ab. An einem Regal mit Büchern bleibt mein Blick hängen. Leider habe ich in meiner Verzückung vergessen, Fotos zu machen. Aber immerhin könnt ihr einen Blick auf meine Einkäufe werfen, denn mit leeren Händen konnte ich natürlich nicht gehen. ;)

Was sage ich abschließend: Der Aufenthalt in der Elbresidenz war rundum gelungen und entspannend!

 


[Hinweis! Unsere Wanderreise in die Sächsische Schweiz und ins Elbsandsteingebirge erfolgte auf Einladung von Hotel Elbresidenz an der Therme Bad Schandau und auf Vermittlung von Pressegroup.com – Winterstetter PR GmbH. Dieser Blogger wurde in der Äußerung seiner persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.]

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere