“EIFELsüchtig” stellt sich vor

Screenshot-Blog

 

EIFELsüchtig, der Titel ist Programm.

Reichsburg Cochem

Reichsburg Cochem

Ursula und ich wandern zusammen seit 44 Jahren. Als ich sie kennenlernte, war klar, sie war nur mit wandern zu haben. Ich führte das damals auf einen gewissen genetischen Defekt (Wandergen) zurück, auch ihr Vater und beide Brüder sind engagierte Wanderer. Für mich war das eine Herausforderung, denn ich hatte seit meinen ersten Gehversuchen in der Luftwaffe eine Wanderallergie entwickelt. In homöopathischen Dosen hat sie mich geheilt. Wir übten zunächst in der Umgebung von Cochem, unserer Heimatstadt, später tiefer in der Eifel, im Odenwald und anderswo.

Die Rausch im Enderttal

Die Rausch im Enderttal (300 m entfernt – in Maria Martental –
haben wir geheiratet)

Ich weiß nicht mehr, wann sie mich infiziert hat. Jedenfalls war die Inkubationszeit relativ kurz: 4 Jahre später (oder sollte ich sagen: nach gefühlten 5000 Wanderkilometern) haben wir geheiratet. Mit dem Wandern haben wir gleichermaßen eine Ehe-Risikoversicherung abgeschlossen: Wenn man 3 Söhne zusammen großzieht, bleibt zu Hause für gemeinsames Gespräch nicht viel Zeit. Irgendjemand fordert immer Aufmerksamkeit. Beim Wandern fanden wir die nötige Zeit für das Gespräch miteinander.

Burg Eltz

Burg Eltz

Wir sind reichlich umgezogen, wohnten in Belgien und zweimal in Kalifornien, aber zum Wandern hat es uns immer in die Eifel zurückgezogen. Seit meiner Pensionierung wohnen wir wieder in Rheinbach und nutzen jede freie Minute, in der Eifel (und anderswo) zu wandern. Im Jahr dürften da bestimmt 2000 km zusammenkommen. Wir führen nicht akribisch Buch, aber von unserem Schuster bekommen wir jedes Jahr eine Ehrenurkunde, weil wir die Dauerkarte bei ihm verlängern.

Der Titel EIFELsüchtig ist daher angemessen.

Seit wenigen Jahren sind wir Mitglied im Eifelverein, vor knapp 3 Jahren habe ich ehrenamtlich die Aufgabe übernommen, mich mit um die Öffentlichkeitsarbeit zu kümmern (Hauptmedienwart heißt das dort). Seitdem bemühe ich mich, den Eifelverein in den Neuen Medien zu etablieren. Wir betreiben für den Hauptverein (28.000 Mitglieder) und die Ortsgruppen ein vernetztes Homepagesystem: Eifelverein, sind auf Facebook und Twitter präsent, schaffen mit QR-Codes jetzt auch die Verbindung von Druck und Digital. Mit unserem Routenplaner EifelPfadFinder  bieten wir jetzt ca. 580 Wandertouren eifelweit an und ermöglichen Nutzern, Touren mit dem Tourenplaner am Computer selbständig zu planen.

An der Mosel, immer noch Heimat

An der Mosel, immer noch Heimat

Zum Blogging konnte ich mich lange nicht entschließen. Vor allem hat mich abgehalten, dass es so zeitaufwendig ist. Nach jeder Wanderung brauchen wir einige Zeit für die Bildbearbeitung und danach für die Pflege der Facebook-Seite des Eifelvereins. Zudem gibt es schon jede Menge Wander-Blogs, durch die Wanderer sich austauschen. Mir war nicht klar, ob ich da noch einen vernünftigen Beitrag leisten könnte. Zwar habe ich Anfang letzten Jahres 2 Blogbeiträge geschrieben: zum 1. April den Test „Outdoor-Equipment“: Papiertaschentücher, danach das Hohelied auf die Blogger gesungen und begründet, warum ich (noch) nicht blogge: UND TÄGLICH BLOGGT DAS MURMELTIER.  Aber erst Anja Wendling von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und Karl-Georg Müller haben mich bei der Medienwartetagung des Eifelvereins am 23. März 2013 in Cochem überzeugt: mit ihren Vorträgen über Wanderreporter und Schlenderer haben sie mir das Potential des Bloggings deutlich gemacht.

Ich bin davon überzeugt, dass man Aufmerksamkeit in den Neuen Medien hauptsächlich durch Bilder erreicht. Daher stehen im Mittelpunkt unserer Wanderberichte Fotos: Wir stellen den Wanderweg kurz vor und verbinden die Fotos mit kurzen Texten. Dies geschieht in Facebook. Den Wanderberichten fügen wir einen Link zu weiteren Informationen im EifelPfadFinder bei (Karte zum Drucken, GPS-Track etc.). Unsere Einträge in Facebook sind mit Twitter verlinkt.

Unsere Wander-Fotoberichte, die wir in Facebook vorstellen, sammeln wir in verschiedenen Kategorien im Blog EIFELsüchtig und verlinken sie dort. Ein Beispiel: Silvester-Wander-Menü: Moselsteig Beilstein – Cochem

So entsteht in unserem Blog im Laufe der Zeit eine ansehnliche Sammlung von Wandervorschlägen. Zurzeit sind es 155 Vorschläge, EIFELsüchtig ist seit 1. August 2013 online.

 

[tip]

Unser Blog “EIFELsüchtig”

Der Eifelverein

Der Eifelverein auf Facebook

Der Eifelverein bei Twitter

Routenplaner Eifelpfadfinder

[/tip]

3 Responses

  1. Jupp Reuter

    Hallo Frau und Herr Peters aus Rheinbach,
    wie schon 2017 sind wor uns auch in diesem Jahr in der Schönecker Schweiz bei der Hohllay begegnet.
    Zur Zeit blühen die Küchenschellen, für diese Jahreszeit und bei den kühlen Temperaturen (5″) doch schon sehr zahlreich. Zu bewundern sind sie auf dem Serpentinenweg zwischen dem Altburgtal und Icht bei Schönecken.
    Gruß
    Jupp Reuter
    Elfriede Peters

    Antworten
  2. Jupp Reuter

    Hallo Frau und Herr Peters,
    bei der Hohllay, bei Schönecken, sind wir ein Stück gemeinsam gewandert. Dort wo die vielen Märzenbecher blühen.
    Die Seite EIFELsüchtig habe ich mir nun abgespeichert. Eine prima Seite. Alle Achtung.
    Übrigens, meine Bekannte aus Pronsfeld heisst auch E. PETERS.

    Antworten
    • Georg

      Ich bin mir nicht sicher, ob Frau oder Herr Peters die Nachricht lesen, am Besten wird es sein, eine solche Nachricht auf der Seite EIFELsüchtig selbst zu hinterlassen.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere