18,6 Kilometer und 879 Höhenmeter – der Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg ist der längste aller Traumpfade in der Rhein-Mosel-Eifel-Region.

Einen ausführlichen Bericht schrieb ich bereits vor einigen Jahren, an meinen guten Eindrücken hat sich seither nichts geändert: »Die John-Lord-Gedächtniswanderung«

Bei einer weiteren Wanderrunde auf dem »Ehrenburger« machte ich neue Fotos, die hier zu sehen sind: »Der Längste! Der Höhenmetrigste! Der Schönste?«

Am vergangenen Freitag machte ich mich wieder einmal auf den Weg von Neuwied an die Mosel, um das Auf und Ab beim Moseltal und auf den Hunsrückhöhen zu üben. Das Wetter war mir hold, die Vegetation erwachte zu regem Leben so wie ich, als mich die ersten Schritte wie gehabt erst einmal kräftig hinauf zur Teufelslay und weiter zum Schafberg brachten. Zwischendurch lockerten herrliche Aussichten den schlurfenden Bewegungsrhythmus auf, sodass neben Keuche und Ächzen hin und wieder auch ein seliges »jetzt lassen wir den Atem mal sanft strömen und schauen der Mosel beim fließen zu.

Im Grunde sind’s drei Anstiege, die den Atem mehr oder weniger rauben. Hinauf zum Schaftberg. Hinauf von der Grüne Mühle. Hinauf auf den Sonnenringpfad. Der wiederum präsentiert die letzten Ausblicke über Brodenbach und ins Moseltal.

Einen Besuch der Ehrenburg gönnte ich mir diesmal nicht.

Dabei ist die Ehrenburg wirklich einen Stippvisite wert, vielleicht sogar noch mehr, denn die Burgherrschaften präsentieren alljährlich ein buntes Potpourri an interessanten Programmpunkte, flankiert von der Möglichkeit, gleich noch eine Übernachtung in der Burg zu buchen.

Mir gefällt der Wechsel von aussichtsreichen Wegstücken entlang der Moselhänge, tief eingeschnittenen schattigen Wäldern mit gluckernden Bächlein und weniger aufregenden Abschnitten über die Höhen.

Denn hier laufen die Füße dann zum einen wie von selbst, weil nicht jeder Schritt bedachtsam gesetzt werden muss, zum anderen sind diese Passagen wie geschaffen fürs Plaudern – so man nicht wie ich am Freitag allein unterwegs ist, aber es soll ja Wanderer geben, die am liebsten nur das Gespräch mit sich selbst suchen. ;-)

Wer mehr zu diesem und den übrigen Traumpfaden erfahren möchte, greife am Besten zu meinem Wanderführer »Unterwegs auf den Traumpfaden«, das beispielsweise bei Amazon angeboten wird:

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere