18 Mühlen klapperten einstmals im Elsterbachtal. Eine ganze Reihe von ihnen sahen Petra und ich auf unserer rund 11 Kilometer langen Wanderung, die wir in Oestrich-Winkel begannen und die uns in einer langen Schleife hinauf zum Kloster Marienthal führte.

Unterwegs warteten aber nicht nur Mühlen auf uns, sondern auch zahlreiche Weingüter, von denen wir im Interesse unseres Geldbeutels und auf Anraten des reinen Gewissens (»Trink nichts, wenn du fahren musst!«) nur wenige aufsuchen konnten. Überhaupt ist eine Auswahl immer subjektiv, wenn nur wenige von vielen erwähnt werden können.

Besonders selig waren wir im Weingut Trenz für das wir sogar einen kurzen Abstecher abseits des Mühlenwegs einlegte. Besonders aussichtsreich ist die Schlossschänke auf dem Johannisberg über den Rheingau und weiter. Und sehr inspirierend fanden Petra und ich das Kloster Marienthal, das wir sehr still und fast abgeschieden erlebten.

Wenige Fotos zeige ich heute, einige weitere Fotos und die nötigen Informationen finden sich natürlich im Wanderführer.

Beispielsweise bei Amazon kann das Wanderbuch aber bereits vorbestellt werden, ein Blick ins Buch ist auch bereits möglich – speziell Tour 1 ist gut sichtbar. Offiziell erscheint »Rheingau/Taunus. Wanderungen für die Seele« Anfang April im Droste Verlag.

 

Schlenderer

Schlenderer

... wandert nicht nur in den Regionen um das Rheintal, sondern auch andernorts - und berichtet darüber in seinem Blog Schlenderer. Schreibt fantastische, erotische und kriminelle Geschichten. Ist Paper&Pen-Rollenspieler der ersten Stunde - und riskiert noch heute gern sein Leben am Spieltisch.
Schlenderer

Letzte Artikel von Schlenderer (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere