Der Längste! Der Höhenmetrigste! Der Schönste?

Ob der »Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg« der Schönste aller Traumpfade ist, muss jeder selbst entscheiden. Vor der Entscheidung aber steht die Bezwingung. Immerhin ist der Traumpfad 18,6 Kilometer lang und weist 879 Höhenmeter auf – wunderbar verteilt auf mehrere Anstiege, damit nur keiner denkt: Jetzt habe ich es geschafft.

Nein, kurz vor Toresschluss nämlich steigen wir nochmals bergan, um dann von oben runter aufs Ziel zu gucken: Brodenbach an der Mosel. Dort, wo wir auch starten.

Zwischendurch warten die Teufelslay auf uns mit Ausblicken hinab ins Moseltal. Luftige Höhen beim Schafberg und vor und bei Nörtershausen. Talabstiege und Bergaufstiege um den Brodenbach. Guckmomente bei der Ehrenburg, die wir auch heimsuchen dürfen, ohne die Burgherren in Panik zu versetzen.

Hinab durch Ehrenbachtal zum Campingplatz (dort, wo vermutlich der Schwarze Ritter vor Jahrhunderten schon sein Lager aufschlug, um den Herren von und zur Ehrenburg seine unfreundliche Aufwartung zu machen).

Und hinauf über den Sonnenringpfad zu den besagten Ausblicken auf Brodenbach (und die Mosel, und sogar hinüber zur Ehrenburg).

Für diesen Traumpfad sollte man sich genügend Zeit einpacken, alleine schon, um die Ehrenburg angemessen geruhsam begutachten zu können. Außerdem gibt’s genügend Örtlichkeiten, die zum Verweilen einladen. Ich bin diese Rundwanderung erst zweimal gewandert, aber beim Schreiben kribbelt’s in meinen Füßen, so als ob ich sie noch ein drittes Mal wandern möchte. Mit einigen Fotos, die wieder nicht im Traumpfade-Buch zu finden sein werden, versuche ich, diese kleine Sehnsucht zu erklären. Mit dem »Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg« beginnt nun übrigens meine Fotoreise über die Mosel-Traumpfade …

 

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.