Ganz wichtig für das Gelingen eines Urlaubs ist das geeignete Dach überm Kopf. Eine Ferienwohnung sollte es für uns sein, gerne auf einem Bauernhof. Ruhig gelegen, aber nicht zu weit abseits von den »Nordpfaden«, denn nichts ist schlimmer als stundenlanges Autofahren, bis wir den jeweiligen Ausgangspunkt der geplanten Wanderung erreichen.

Hof Grafel (1)

In den Prospekten, die uns die Tourist-Info Rotenburg/Wümme zuschickte, wurde ich sehr schnell fündig: die Anzeige von »Hof Grafel« sprang mir sofort ins Auge:

»Es ist Grafelzeit!«

»Ankommen, Loslassen, Wohlfühlen.«

Das hört sich doch genau richtig für uns an – und eine passende Ferienwohnung war im gewünschten Zeitraum auch noch frei!

Hof Grafel (2)

Petra und Wilhelm Peters führen den Hof mit ihren beiden Kindern bereits in der 11. und der 12. Generation. Petra ist für den Pensionsbetrieb zuständig und umhegt die Gäste mit ihrer liebevollen Art. Da kann man sich einfach nur wohlfühlen. Wilhelms Bereich sind die Landwirtschaft und »das Yoga«.

Hof Grafel (4)

Auf unserer Hinfart von Rotenburg aus führt uns der Weg 3 Kilometer durch Wald und Feld und Baumalleen. Dann liegt der Hof vor uns: Einsam gelegen, malerisch eingebettet in die Natur.

Hof Grafel (17)

In dem schönen alten Bauernhaus befindet sich die Gästediele, in den angrenzenden Hofgebäuden sind die Ferienwohnungen untergebracht. Wir haben uns für eine Wohnung im Erdgeschoss entschieden. Die Terrasse liegt zu den Weiden und dem Wald hin. Direkt beim Eintreten fühlen wir uns wohl, wir haben die richtige Wahl getroffen.

Hof Grafel (9)

Petra Peters nimmt uns freundlich in Empfang und verrät, dass am Nachmittag Kaffee und Kuchen in der Gästediele als Willkommensgruß gereicht werden. Anschließend wird Wilhelm eine Hofführung machen.

Hof Grafel (16)

So etwas sind wir nicht unbedingt von unseren bisherigen Ferienwohnungen gewohnt. Auf dem Hof wird vieles für die Gemeinschaft angeboten, man kann daran teilnehmen, muss es aber nicht.

In der Gästediele kann man sich morgens mit einem Frühstücks-Büfett verwöhnen lassen – oder man nimmt wie wir den Brötchenservice an. Auch abends muss man nicht selbst kochen, wenn man nicht mag. Petra Peters kocht mit den Praktikantinnen, die auf dem Hof mit zur Hand gehen, nach jeweiliger Anmeldung ein vegetarisches 3-Gang-Menü. Noch dazu wird Stockbrotbacken im Tipi, gemeinsames Musizieren und noch allerhand anderes an gemeinsamen Aktivitäten angeboten.

Hof Grafel (14)

Bei der Besichtigungstour zeigt uns Wilhelm Peters dann den ganzen Hof und die Tiere. Direkt wird allen das »Du« angeboten, wir wären im Urlaub eine große Familie. Schön!

Hof Grafel (20)

Wilhelm züchtet auf dem Hof in großen Gewächshäusern Tomaten und noch andere Gemüse. Alles wird ohne den Einsatz von Pestiziden und im Einklang mit der Natur angebaut. Auch einige Bienenvölker gehören zum Hof, deren Körbe wir an einem der folgenden Tag gemeinsam mit Wilhelm – und natürlich verbunden mit Erläuterungen – beäugen.

Im Hofladen können wir uns täglich mit frischem Gemüse und Honig eindecken. Auch Tiere gibt es natürlich: Pferde, Ponys, Schafe, eine super-vorwitzige Ziege und drei Esel. Die Esel haben es uns nach unseren tollen Erlebnissen mit Käthe beim Eselwandern in Bongard natürlich besonders angetan. Ein wenig vermissen wir Hund oder Katze oder Hühner, aber alles geht halt nicht 😉

Hof Grafel (19)

Wir merken schnell, dass hier die Gäste wirklich willkommen sind und viel dafür getan wird, dass wir uns rundum wohlfühlen. Am späten Nachmittag starten wir unsere kurze Erkundungsrunde. Da es doch recht spät geworden ist, fahren wir mit dem Auto zum nahe gelegenen »Nordpfad Wolfsgrund« und gehen dort nur durch das Heidegebiet. Diese kurze Runde hat es aber in sich und stimmt uns wunderbar auf unsere bevorstehenden Wanderungen ein.

Hof Grafel (8)

In den nächsten Tagen werden wir noch merken, dass wir mit der Auswahl des Hofes eine sehr gute Wahl getroffen haben. Als Ausgangspunkt für unsere Wanderungen liegt er ideal, viele Nordpfade liegen in der näheren Umgebung – und einer (der Nordpfad »Rotenburger Wasserreich« führt sogar direkt über den Hof!

Einkaufsmäßig sind wir auch bestens versorgt. Im nahe gelegenen Rothenburg entdecken wir einen Bio-Supermarkt, sodass wir mit all dem Gemüse direkt vom Hof Grafel bestens versorgt sind. Überhaupt ist Rothenburg ein schönes kleines und gemütliches Städtchen, das wir auch bei einem Stadtbummel erkundet haben.

Hof Grafel (7)

Nach unseren Wanderungen kommen wir gerne auf den Hof zurück, denn hier gibt es immer etwas zu entdecken. Mehrmals am Tag statten wir den Eseln auf ihrer Wiese einen Besuch ab, manchmal freuen sie sich darüber, ein anderes Mal verziehen sie sich ans Ende der Weide, sobald sie uns kommen sehen. Und die Ziege klettert gerne aus ihrer umzäunten Weide, macht sich aber schnell wieder zurück auf die Weide, sobald ihr jemand zu nahe kommt.

Hof Grafel (5)

Das ganze Hofgelände ist liebevoll angelegt. Für Kinder gibt es noch eine große Spielwiese, eingegrenzt von Obstbäumen, und zwei Tipis mit Feuerstätte laden zum abendlichen Lagerfeuer ein. Auf dem großen Hofvorplatz haben alle Gäste genug Platz, um sich nach Lust und Laune auszubreiten; sei es einfach nur zum Sitzen auf einer der Bänke oder für die Kinder beim Rumfahren mit Gokart und anderen Spielmobilen. Langeweile kommt da bestimmt nicht auf.

Hof Grafel (6)

Für mich gibt es dann noch als besonderes Highlight die Yoga-Abende auf dem Hof. An zwei Abenden in der Woche bietet Wilhelm im gemütlich eingerichteten Yoga-Raum über der Gästediele Yogastunden gegen einen geringen Obolus an, bei denen die Hofgäste herzlich willkommen sind. Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, und nehme dieses Angebot gerne an.

Hof Grafel (3)

Bei Wilhelm kann man übrigens noch einiges anderes zur Entspannung buchen, beispielsweise eine Klangschalenmassage. Leider haben wir keinen passenden Termin dafür gefunden. Also besser im Voraus mitbuchen beziehungsweise absprechen!

Was soll ich noch sagen: Wir haben eine tolle Wahl mit unserer Unterkunft getroffen. Den »Hof Grafel« kann ich wirklich empfehlen, hier gibt es Urlaub zum wahren Wohlfühlen. Es wird sehr auf den herzlichen Umgang miteinander und den guten Umgang mit der Natur wert gelegt, was mir auch sehr wichtig ist. Das spiegelt sich in vielem auf dem Hof wieder. Das Essen ist gesund und vielseitig. Wir haben an einem »griechischen Abend« teilgehabt und fanden alles superlecker.

Hof Grafel (11)

Ich habe im Nachhinein gesagt: Das war Urlaub auf einem „«Hab mich lieb Hof« und das soll auf keinen Fall abwertend klingen. Es war rundum toll!
Für uns war es am Anfang etwas ungewöhnlich mit dem »Du« bei einer Ferienwohnung und dem herzlichen Miteinander. Wir haben uns aber schnell eingefunden, denn keiner wird zu etwas gezwungen, alles ist freiwillig. An den Aktionen wie Stockbrotbacken und Musizieren am Lagerfeuer kann man teilnehmen, muss es aber nicht. Aber gerade solche Angebote sind das Besondere an diesem Hof, eben das Rundum-sorglos-Wohlfühlprogramm.

Hof Grafel (10)

Ob wir noch einmal wiederkommen, wird sich zeigen. Die Nordpfade rund um Rothenburg sind wir ja nun gewandert, doch von den insgesamt 24 Nordpfaden fehlen uns noch viele aus dem nördlichen Landkreis. Eine Menge gute Gründe also für uns, wiederzukommen. Und das Wichtigste diesmal: es war ein rundherum toller Urlaub!

 

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.